Druckverfahren

Digitaldruck (auch kurz Digidruck) bezeichnet eine Gruppe von Druckverfahren, zu denen unter anderem der Sublimationsdruck, Solventdruck, UV-Druck und Latexdruck gehören. Hier wird das Druckbild direkt von einem Computer an eine Druckmaschine übertragen, ohne dass eine statische Druckform benutzt wird. Bei den Drucksystemen handelt es sich um Tintenstrahldrucker, welche für großformatige Banner, Plakate und vieles mehr hervorragend geeignet sind.

Sublimationsdruck

Sublimationsdruck

Mit Sublimationsdruck oder Transferdruck wird ein Druckverfahren bezeichnet, bei dem der Farbstoff in den Trägerstoff eingedampft, sozusagen sublimiert, wird. Die Vorteile beim Sublimationsdruck liegen darin, dass sich unterschiedliche Materialien in Fotoqualität bedrucken lassen, dies bei einer sehr hohen Umweltverträglichkeit. Auf Binde- und Lösungs-mittel, die bei anderen Druckverfahren in der Faser vorhanden sein können, kann hierbei verzichtet werden. Daher ist dieser Druck auch für Kinder geeignet! Außerdem ist dieser Druck äußerst resistent gegen UV-Strahlung und andere Umwelteinflüsse. Des Weiteren kann es zu keinem „Weißbruch“ kommen, da die Farbe nicht nur auf der Faser liegt (wie bei allen andern Druckverfahren), sondern vollständig eingefärbt wird!

 

 

Solventdruck

Eco-Solventdruck

Beim Eco-Solventdruck handelt es sich um lösungsmittelbasierte Tinten. Sie enthalten im Gegensatz zum Solventdruck nur geringe Mengen organischer Lösemittel als Bindemittel der Pigmente und sind daher für Außen- & Innenanwen-dungen geeignet, da sie außer einer hohen UV-Beständigkeit auch absolut wasserfest und bedingt kratzfest sind. Durch ein Laminat kann die Lebensdauer des Druckes um einiges erhöht werden, da durch besondere Laminate ein Glänzen oder gar ein Grafitschutz erreicht wird.

 

 

 

UV-Druck

UV-Druck

Mit UV-härtenden Tinten ist man sehr flexibel, da man mit diesen nicht nur fast alle Materialien bedrucken, sondern auch sehr umweltschonend und zudem absolut lösemittelfrei arbeiten kann. UV-Tinten bestehen aus einer Monomer- /Oligomerbasis mit Farbstoffpigmenten und trocknen nur mittels Bestrahlung durch UV. Dies geschieht direkt während dem Druck und so entfallen auch die teilweise langwierigen Trocknungszeiten. Die bedruckten Materialien lassen sich sofort weiterverarbeiten und veredeln. Mit dieser Technologie hat man die Möglichkeit, auch Glas und Plattenmaterial direkt zu bedrucken.

 

 

Latexdruck

Latexdruck

Im Druckprozess werden die vollkommen lösemittelfreien Latex-Tinten auf das Druckmedium aufgebracht. Anschließend sorgen Wärmestrahler und Gebläseluft in der Aushärtezone der Maschine dafür, dass der Tintenträger verdunstet und der Latexfilm aushärtet. Hierbei werden im Gegensatz zu anderen Druckverfahren keinerlei Emissionen wie Ozon oder andere Luftschadstoffe freigesetzt. Die Produktionsmitarbeiter werden keiner Belastung ausgesetzt. Nach der Aushärtung verschließt der Latexfilm die Farbpigmente auf dem Trägermaterial. Die fertig gedruckten Grafiken sind sofort für die Weiterverarbeitung, beispielsweise den CNC-Zuschnitt, bereit. Allerdings wird Latexdruck gerne als lösungsmittelfreier Digitaldruck bezeichnet, was aufgrund des Glykol nicht ganz korrekt ist.

 

Siebdruck

Siebdruck

Beim Siebdruck wird die Druckfarbe mit einem Gummirakel durch ein feinmaschiges, textiles Gewebe hindurch auf das zu bedruckende Material gedruckt. (Durchdruckverfahren). An den Stellen des Druckmaterials, wo dem Bildmotiv entsprechend keine Farbe sein soll, sind die Maschenöffnungen durch eine Schablone farbundurchlässig. Dieser Vorgang muss für jede einzelne Farbe im Motiv wiederholt werden (Daher auch die Bezeichnung 1C, 2C oder 4C-farbig). Durch diese vielen Arbeitsschritte ist der Siebdruck nur bei großen Auflagen interessant und kostengünstig.

Tampondruck

Tampondruck

Der Tampondruck ist ein indirektes Tiefdruckverfahren, wobei sich der Tampon durch seine hohe Elastizität problemlos an die verschiedensten Druckmaterialien anpasst und daher auch das Bedrucken von grob strukturierten Oberflächen ermöglicht. Dies bedeutet, dass im Grunde nahezu jedes Material bedruckt werden kann, unabhängig von Form oder Struktur.

 

Prozent Xing Youtube
nach oben